stadtleben
Kommentar 1

Balkongärtnerei – die erste Ernte

Mein grüner Daumen ist so ausgeprägt wie eine kümmerliche Pflanze. Umso stolzer war ich, als die erste Tomate langsam rötliche Farbe annahm. Auf dem Schwabinger Balkon wurde der Keim einer reichen Ernte vor Monaten gesät. Kübel wurden herangeschafft, Erde angekarrt und in den Pflanzentöpfen verteilt. Samen für Samen sorgsam in die Erde gesteckt, gegossen und gewartet. Geduld war der Schlüssel zum Spross. Den Tauben und dem Regen strotzend wuchsen die kleinen Pflanzlinge – Basilikum, Oregano, Minze und Tomaten. Schließlich gehören diese Zutaten zu jedem guten Gericht in der Kiermeier´schen Küche. Wie meine Oma zu sagen pflegte, lieben die Tomaten Sonne, aber Halbschatten ist noch besser. Genügend Wasser schadet nie für eine volle Frucht. Und siehe da: die erste Ernte kann eingefahren werden. Balkongärtnerei juche.

1 Kommentar

  1. Pingback: Der Balkon ist frisch und der Grill heiß – Sommer in München | nicihood

Kommentar verfassen