Monat: Juli 2014

Wandern am tiefblauen Tegernsee

Rund fünfzig Kilometer von München liegt er da. In seiner tiefblauen Farbe strahlt er gar königlich. Umsäumt von saftigem Wald, ist er landschaftlich perfekt eingebettet. Wer es jetzt schon geahnt hat um wen es geht, wird nun bestätigt: es handelt sich um den Tegernsee. In knapp einer Stunde erreicht man den bayerischen Alpensee mit der Bahn. Gerade weil er zu den saubersten Seen des Landes zählt, lohnt sich ein sommerlicher Bade- und Wanderausflug. Mit dem Bayern-Ticket kommt man von München Hauptbahnhof günstig und einfach ans Ziel. Umso mehr Personen an Board sind, desto erschwinglicher wird die Reise. Den Rucksack mit Decke und Proviant gepackt, geht der Ausflug frühmorgendlich los. Wer die Trinkflasche mit Hahnenwasser füllt, hat wahrscheinlich auch einen Teil aus Tegernsee dabei. Denn die Trinkwasserversorgung Münchens wird auch von diesem bayerischen Alpensee gesichert. Mit festem Schuhwerk geht es ab Bahnhof Tegernsee aufwärts Richtung Riederstein. Die Tegernseer Berge bilden den westlichsten Bereich des Mangfallgebirges. In angenehmem Schritttempo schafft man den Aufstieg des beliebten Gipfels in eineinhalb Stunden. Die oberbayerischen Wanderrouten sind gut ausgeschildert, so dass ein …

Kinoflimmern unterm Münchner Sternenhimmel

Unterm Sternenhimmel genießen wir das Kinoflimmern. Der Sommer ist in der Stadt angekommen. Gerade an den heißen Tagen ist München besonders schön. Wer trotz Sommerhitze auf Kinoabend nicht verzichten will, verlagert das Filmvergnügen einfach ins Freie. Mit Hoodie und Decke gerüstet, geht’s Richtung Schlachthofviertel in der Nähe der Poccistraße. Bis in die Nacht hinein hat der Biergarten täglich geöffnet. Für das kühle Helle ist also gesorgt. Entspannt in den Liegestuhl fläzen und schon kann bei Anbruch der Dunkelheit der Streifen starten. Bis Ende August ist das Programm des Viehhof-Open-Airs noch mit allerlei bayerischen Serien und Kino-Klassikern gespickt. Am Olympiasee laufen die Kinohits dagegen noch bis Mitte September. Zwischen den sanften Grashügeln und dem Glitzern des Seewassers stehen die Stühle bereit. Wer jedoch lieber romantisch auf seiner Picknick-Decke kuschelt, ist natürlich auch herzlich willkommen. Einmal quer durch die Münchner Innenstadt, werden bis September in Sendling ebenfalls die Filmprojektoren angeschmissen. An der Seebühne im Westpark funkeln unter dem Motto „Kino, Mond und Sterne“ die Hollywood-Stars von der Leinwand. Ganz königlich wird das große Kino am Königsplatz in der …

Vision Olympiadorf München

Kleine Bungalows – bunt und vielfältig stehen sie mitten im Olympiagelände. Zwischen Olympiadorf und Parkareal schließen sie die Lücke. Verbinden mit ihren farbenfrohen Fassaden Münchner Stadtleben und Touristenspot. Ganz individuell springt das junge Leben nur so aus den kleinen Häuschen. Wäscheleinen sind quer über die schmalen Gässchen gespannt. Gartenstühle und Grill zieren die Eingänge. In den fünf Jahren seit Eröffnung hat sich die Bungalow-Anlage im Olympiadorf zu einer Sehenswürdigkeit in der Landeshauptstadt entwickelt. Einst für Stundenten gebaut, verändert sich die Anlage dynamisch. Jeder neue Bewohner bringt ein Stück Individualität und Esprit in die einst grauen Betonklötze mit. Auf engstem Raum schaffen die Häuschen ein kleines Zuhause. Zwei Kochplatten und eine schöne Dachterrasse – fertig ist das Schmuckstück. Mitten im teuren München eine Sonnenterrasse zu bewohnen, kann nicht jeder Student behaupten. Wie die Bungalow-Anlage, so hat sich auch das olympische Dorf nach dem tragischen Attentat 1972 verändert. Einst verschmäht, zählt die Anlage heute zu einem städtebaulichen Ensemble von Weltrang. Einzigartig stecken in den ganz unterschiedlichen Wohnformen visionäre Ideen zum modernen Stadtleben. Seit 2001 steht das olympische …