zwischenmenschlich
Hinterlasse einen Kommentar

Zeit inne zu halten: Gedanken zum Jahresende in München

Es ist Zeit inne zu halten. Für eine kurzen Moment tief einatmen, eine Sekunde warten und lange und intensiv ausatmen. Von Atemzug zu Atemzug fällt das Jahr 2014 von mir ab. Auf dem Kalender ist dieses Münchner Jahr schon so gut wie beendet. In Gedanken schwirren jedoch noch einige Momente von Freude, Frust und Orientierungslosigkeit herum. Längst sind die Höhen und Tiefen der letzten zwölf Monate noch nicht eingeordnet. Es blieb noch keine Zeit zurückzublicken und den bisherigen Weg in der bayerischen Landesauptstadt nachzuzeichnen. Denn das Leben ist manchmal wie eine Dampflok. Was waren die besonders emotionalen Momente? Gab es starke Entscheidungen und klare Bekenntnisse? Wann schien die Sonne besonders hell?

Manchmal wird Mut belohnt. So packte ich Mitte des Jahres die Büro-Koffer und schlug im Münchner Stadteil Schwabing-West neue Agenturwurzeln. Mit einem neuen Team und frischen Herausforderungen ging es in eine neue Münchner Arbeitsrunde. Auch das kommende Jahr wird bestimmt einiges an Überraschungen bereithalten.

Viele Wege führten durch die bayerische Alpenmetropole. Per Radl, Bahn oder Pedes erkundigte ich die Gassen Münchens. Schaute mir die unterschiedlichsten Stadtteile an und ging einigen Vorurteilen nach. Und fand auf dem Weg beispielsweise die ein oder andere Geschichte über den Münchner Problembezirk Hasenbergl oder das allbekannte Oktoberfest. Schmerzlich musste ich erfahren, wie schwer es ist, in München einen guten Döner zu finden. Den ein oder anderen schmackhaften Kebap habe ich zumindest inzwischen schon in den Händen gehalten. Natürlich wurde auch viel gefeiert und gelacht. Die Drinks wurden über die Tresen der Stadt gereicht. Vom Univiertel bis Glockenbach kehrte ich mit Freunden und Kollegen ein und feierte die Momente. Schön war´s!

Fiel einem in München die Decke auf den Kopf, wurden die Wanderschuhe geschnappt. Früh morgens ging es ab ins Münchner Umland zu den bayerischen Bergen und Seen. Canyoning am Plansee war eines der großen Highlights des Jahres. Mit Neopren gerüstet, sprangen wir an Pfingsten in das eiskalte Bergwasser und folgten mutig dem Flusslauf Richtung Plansee. Ein Abstecher in Oberammergau bei Freunden durfte da auch nicht fehlen. Der Besuch von der Familie wurde gleichzeitig mit einem Ausflug an den tiefblauen Tegernsee verbunden. Der zügige Aufstieg wurde mit einem atemberaubenden Blick über das bayerische Alpenland belohnt.

Schaue ich nun zurück auf das Jahr 2014, sehe ich so einige tolle Erlebnisse. Bunt und facettenreich waren die letzten zwölf Monate in der Landeshauptstadt München. Auf ein Neues Jahr…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s