sehenswert
Hinterlasse einen Kommentar

Drei Mal Nass in München: Abkühlung in 20 Minuten

Der Planet brennt und die Temperaturen in München klettern seit Wochen den Thermometer hoch. Die nördlichste Stadt Italiens macht gerade momentan ihrem Namen alle Ehre. Bis spät in die Nacht wird Eis geschlemmt und geschlendert – Dolce Vita in München. Tagsüber wird die Wohnung verdunkelt und dicht gehalten, damit man zumindest abends noch etwas Kühle in den Räumen hat. Nachts hofft man auf einen leichten Windhauch, der mit einer frischen Brise etwas Schlaf bringt. Wenn dann das Wochenende anbricht, heißt es: ab ans Wasser. Hier kommen drei Tipps für schnelle Abkühlung mitten in der Stadt:

Isar

Der wohl größte Wasserspielplatz für alle Münchner ist allen voran die Isar. So natürlich und aufregend schlängelt sich die Lebensader durch die Stadt. Einfach mit der U-Bahn Richtung Thalkirchen fahren und schon ist man da. Von Grill-Equipment bis Schlauchboot wird für einen perfekten Sonnentag alles mitgeschleppt. Schnell noch ein frisches Radler am Kiosk geholt und dann ab ans Ufer. Zu Fuß oder mit dem Radl findet sich auch schnell ein Plätzchen, das etwas abseits des Trubels ist. Erfrischend ist neben dem Radler vor allem das eisige Wasser. Ganz klar und genauso kalt bietet es genau die richtige Abkühlung für heiße Sommertage.

Feldmochinger See

Wer statt einem Fluss lieber das Ufer eines Sees sucht, ist mit dem Feldmochinger See gut beraten. Im Nordwesten Münchens liegt der ehemalige Baggersee. Die grünen Uferflächen des Drittgrößten Münchner Sees bieten für Textilfreunde und -feinde genügend Platz zum entspannen und grillen. Mit dem Lerchenauer- und dem Fasanerie See zählt der Feldmochinger See zur Dreiseenplatte und die drei Frischwasserquellen sorgen stets für gute Wasserqualität. Pluspunkt: Nah zu erreichen und trotzdem Urlaubsgefühle. Gerade die Bäume und Sträucher sorgen auch bei heißen Sommertagen für angenehmen Schatten.

Feringasee

Der größte Badesee der Alpenmetropole ist auch mit dem Radl superschnell zu erreichen. Einfach Badesachen auf den Gepäckträger gespannt und los geht’s Richtung Unterföhring. Über den Radweg um den Feringasee lässt sich auch schnell ein geeignetes Plätzchen zum Sonnetanken finden. Schon seit den 70ern genießen hier die Münchner ihre freien Tage. Im südlichen Seebereich ist daher Grillen ausdrücklich erlaubt. Wer sein Steak nicht dabei hat, wird aber auch am Kiosk mit Biergarten gut vesorgt. Denn neben Planschen gehört zu einem ordentlichen Sonnentag auch eine gute Brotzeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s