über den horizont
Kommentar 1

Sehnsucht nach dem Dammkar

Wenn es in München regnet, dann ist es in den Bergen Schnee. Das ist meine leise Hoffnung für diesen Winter. Mit diesem Gedanken werden graue Wolken zu weißem Pulver. Denn ich habe da noch so einen Plan.

Skifahren in Deutschland ist eigentlich nicht so spannend. Die Berge sind einfach, überschaubar und meistens doch recht schneearm. Doch diese eine Abfahrt reizt mich sehr. Sie ist einmalig. Sie ist atemberaubend und das in Deutschland. Um sie fahren zu können, braucht man jedoch Powder – viel Powder!

Das Dammkar in Mittenwald ist nur knapp zwei Stunden von München mit der Bahn entfernt. Die Haltestelle ist tatsächlich direkt vorm Aufstieg. Eine perfekte Location für einen schnellen Ausflug in die Berge. Letzten Herbst habe ich mir davon ein Bild gemacht und war schon sehr hibbelig. Auch zum Wandern ist Mittenwald und das Karwendelgebirge nur zu empfehlen. Vom Travelbook wurde das Dammkar unter die fünf spektakulärsten Pisten der Alpen eingestuft. Und das hat etwas zu heißen!

Mit über sieben Kilometern ist sie nicht nur die längste Skiroute Deutschlands, sondern auch eine der längsten Freeride-Pisten Europas. Das Geheimnis: Im Nordkar hält sich der Powder besonders lange. Es geht auf den Brettern fast 1.400 Höhenmeter Richtung Tal und das völlig ungespurt. Seit 1999 wird die Route nicht mehr präpariert und hält daher einige Schwierigkeiten bereit. Das heißt im Vorfeld: Training, Training, Training. Denn die Oberschenkel melden sich schon schnell bei über sieben Kilometern in freiem Gelände und Aussteigen ist beim Dammkar keine Option.

Denn die Piste muss in einem Zug durchgefahren werden. Es gibt keine Möglichkeit dazwischen auszusteigen. Ein Lift hoch, eine Abfahrt runter. Skifahren kann manchmal so einfach sein. Am Ende gibts dann auch die wohlverdiente Stärkung im Dammkar-Stadl an der Talstation. Und wer freut sich – nach so einem Ride – nicht auf Kaiserschmarrn und Skiwasser, bevor es wieder mit dem Zug zurück nach München geht.

1 Kommentar

  1. Pingback: Als ich vom Jahrhundert-Winter träumte | nicihood

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s