Alle unter sport verschlagworteten Beiträge

FC Bayern Basketball: Bayerisch und sonderbar

Und schon wieder bin ich zu spät. 10 Minuten verpasst und das Spiel für die Bayern Basketballer ist so gut wie gelaufen. In der Halle herrscht gute Stimmung, laute Gesänge, Fahnen und Banner. Nur eben auf Seiten der Gäste. Der FC Bayern hat den türkischen Verein Fenerbahce Istanbul geladen. Es sollte ein Euroleague-Schlagabtausch werden. Stattdessen gibt es ein Schlag ins Gesicht oder eher zu viele Würfe in den Korb. Die Türken sind nicht nur gut vorbereitet nach München gereist – nein – sie haben auch den Mut das Ding im fremden Stadion zu machen. Der Audi Dome im Grasweg bebt. Die mitgereisten Fans belohnen ihre Mannschaft und sich selbst mit Jubelgesängen und feiern ihren unvermeidlichen Sieg schon zu Beginn des Spiels. Schon mittags begrüßte die Münchner Polizei alle Gäste per Twitter. 6.300 Zuschauer wurden erwartet. Basketball gehört in Deutschland und auch in München zur Sportlandschaft, doch kann einfach gegen Fußball und Handball nicht wirklich mithalten – denkt man! Und gerade deshalb wollte ich unbedingt mein Häkchen hinter Münchner Basketball setzen. Einmal sollte man das Sportevent …

Münchner Schweindehund ade

Heute war Yoga. Eineinhalb Stunden strecken, dehnen, kräftigen und das alles im Fluss. Gestern stand in der Alpenmetropole dagegen das Kontrastprogramm auf dem Plan. Nach einer gründlichen Anamnese wurde der Rücken abgetastet, Hüfte und Schultern analysiert, Fußstand beleuchtet. Der Sportwissenschaftler von ars movendi erstellt einen intensiven Trainingsplan. Nach einer kurzen Aufwärmphase geht es ans Eingemachte. Gezielt werden die gewünschten Muskelgruppen beansprucht. Eigengewicht ist das Zaubermittel. Wer sich selbst tragen kann, schafft vielleicht auch die Mühen des Arbeitsalltags. Mit Stabilität zum Ziel. Oftmals ist das ein Balanceakt. Schritt für Schritt zur Wunschfitness. Indem der Körper angeregt wird, steigt das Wohlbefinden. Das ganze Leben schon sportlich betätigt – früher im Verein, später allein durch den Wald, heute in den Studiowänden. Wie ausgeglichen man sein kann, ist doch immer wieder überraschend. Schweinehund ade.