Alle unter Wandern verschlagworteten Beiträge

Sehnsucht nach dem Dammkar

Wenn es in München regnet, dann ist es in den Bergen Schnee. Das ist meine leise Hoffnung für diesen Winter. Mit diesem Gedanken werden graue Wolken zu weißem Pulver. Denn ich habe da noch so einen Plan. Skifahren in Deutschland ist eigentlich nicht so spannend. Die Berge sind einfach, überschaubar und meistens doch recht schneearm. Doch diese eine Abfahrt reizt mich sehr. Sie ist einmalig. Sie ist atemberaubend und das in Deutschland. Um sie fahren zu können, braucht man jedoch Powder – viel Powder! Das Dammkar in Mittenwald ist nur knapp zwei Stunden von München mit der Bahn entfernt. Die Haltestelle ist tatsächlich direkt vorm Aufstieg. Eine perfekte Location für einen schnellen Ausflug in die Berge. Letzten Herbst habe ich mir davon ein Bild gemacht und war schon sehr hibbelig. Auch zum Wandern ist Mittenwald und das Karwendelgebirge nur zu empfehlen. Vom Travelbook wurde das Dammkar unter die fünf spektakulärsten Pisten der Alpen eingestuft. Und das hat etwas zu heißen! Mit über sieben Kilometern ist sie nicht nur die längste Skiroute Deutschlands, sondern auch eine der längsten …

Wanderherbst in den Chiemgauer Alpen

Leichter Sonnenbrand und müde Wadln – das ist der goldene Herbst in den Bergen. Solange das Wetter noch mitspielt, steht am Wochenende frische Luft in den Chiemgauer Alpen auf dem Plan. Schon in der Früh wird das Vesper in den Rucksack gepackt und die Wanderschuhe geschnürt. Genügend Proviant stärkt für jede Wanderroute. Binnen einer Stunde gehts mit der Bahn von München Richtung Salzburg. Ausstieg ist der Kurort Prien am Chiemsee. Von da ist es nur noch ein Katzensprung nach Aschau. Von der oberbayerischen Gemeinde bei Rosenheim startet die Herbstwanderung. Ziel ist der Gipfel der Kampenwand auf 1.669 Metern. Der gezackte Gipfelgrat in den Chiemgauer Alpen ist schon von Weitem zu erkennen. Wie ein Hahnenkamm ragt das Felsmassiv aus der Landschaft. Gerade bei Kletterfreunden ist der Aussichtsgipfel Kampenwand beliebt. Diverse Routen in allen Schwierigkeitsgraden führen vor allem an der Südseite ans größte bayerische Gipfelkreuz. Neben den Kletterern zieht es auch zahlreiche Mountainbiker und Gleitschirmflieger in die Chiemgauer Berge. Die Gebirgsgruppe der nördlichen Kalkalpen sind vor allem auch im Winter durch die liebliche Landschaft für Tourengeher interessant. …

Wandern am tiefblauen Tegernsee

Rund fünfzig Kilometer von München liegt er da. In seiner tiefblauen Farbe strahlt er gar königlich. Umsäumt von saftigem Wald, ist er landschaftlich perfekt eingebettet. Wer es jetzt schon geahnt hat um wen es geht, wird nun bestätigt: es handelt sich um den Tegernsee. In knapp einer Stunde erreicht man den bayerischen Alpensee mit der Bahn. Gerade weil er zu den saubersten Seen des Landes zählt, lohnt sich ein sommerlicher Bade- und Wanderausflug. Mit dem Bayern-Ticket kommt man von München Hauptbahnhof günstig und einfach ans Ziel. Umso mehr Personen an Board sind, desto erschwinglicher wird die Reise. Den Rucksack mit Decke und Proviant gepackt, geht der Ausflug frühmorgendlich los. Wer die Trinkflasche mit Hahnenwasser füllt, hat wahrscheinlich auch einen Teil aus Tegernsee dabei. Denn die Trinkwasserversorgung Münchens wird auch von diesem bayerischen Alpensee gesichert. Mit festem Schuhwerk geht es ab Bahnhof Tegernsee aufwärts Richtung Riederstein. Die Tegernseer Berge bilden den westlichsten Bereich des Mangfallgebirges. In angenehmem Schritttempo schafft man den Aufstieg des beliebten Gipfels in eineinhalb Stunden. Die oberbayerischen Wanderrouten sind gut ausgeschildert, so dass ein …